Sie sind hier:

Einkauf

Einkauf

Automatisierter Beschaffungsprozess

Mit SAP Business One automatisieren Sie ihren Beschaffungsprozess von der Bestellung bis zur Bezahlung der Lieferantenrechnungen. Sie steuern zentral die Bestände Ihrer Lager, verfolgen Bestandsbewegungen und verwalten die Fertigungsaufträge auf Basis Ihrer Materialbedarfsplanung. Ihre Einkaufsspezialisten sind immer über Ihren Bedarf und Ihre aktuellen Bestände informiert.

Interne Bestellanforderung

Leiten Sie mit einer Bestellanforderung intern den Einkaufsprozess ein, um daraus Lieferantenanfragen und/oder Bestellungen zu generieren. Dies ist sowohl aus dem Beleg heraus als auch aus dem Bericht heraus möglich. Mit dem Erstellungsassistenten für Lieferantenanfragen können Sie mehrere Lieferantenanfragen gleichzeitig basierend auf Artikeln oder Bestellanforderungen erstellen. Außerdem erhält der Käufer mit dem Bestellanforderungsbericht einen Überblick über die verschiedenen Bestellanforderungen, die in der Firma erstellt wurden. Auf Wunsch wird der Benutzer per E-Mail oder optional per Business ONE Nachricht informiert, sobald eine Bestellung basierend auf seine Bestellanforderung erstellt wird.

Vorteile:

  • Möglichkeit zur Benachrichtigung der Einkaufsabteilung über zu bestellende Artikel, Menge und Zeitrahmen.
  • Unterstützt Genehmigungsverfahren vor dem Wareneinkauf. So lässt sich etwa festlegen, dass Bestellanforderungen bevor sie die eigentliche Bestellung anstoßen können, vom entsprechenden Vorgesetzten freigegeben werden müssen.
  • Besseres Controlling für Ausgaben und Budgets Ihres Unternehmen.
  • Einkäufer haben vor dem Einkauf der Artikel bessere Kontroll- und Entscheidungsmechanismen.

Wareneingang

Wareneingänge lassen sich mit der Bestellung verknüpfen. Entspricht die erhaltene Menge nicht der ursprünglichen Bestellung, erhalten sie automatisch eine Rückmeldung. Für Artikel, die zum Lieferanten zurückgehen, erstellen sie einfach einen Retourenbeleg. Die Mengen und Preise können sie im Wareneingang teilweise oder komplett stornieren.

Eingangsrechnung

Erstellen Sie eine Eingangsrechnung, die automatisch eine von der Anwendung erstellte Journalbuchung auslöst.

Eingangsgutschrift

Bei Retouren können Sie die für die Gutschrift erforderlichen Daten einfach aus der Originalrechnung abrufen.

Wareneinstandspreise

Wareneinstandspreise wie Fracht, Zoll, Versicherung, etc. lassen sich jederzeit den FOB-Kosten verschiedener Artikel zuordnen. Damit lässt sich der Einkaufspreis zügig berechnen. Der tatsächliche Lagerwert Ihrer Waren wird automatisch vom System fortgeschrieben.

Materialbedarfsplanung (MRP)

Mithilfe unserer Materialbedarfsplanung (MRP) ersetzen Sie fehleranfällige Ad-hoc Lösungen durch strukturierte Planungsprozesse. Und dies alles auf Basis vorhandener Stücklisten, Bestandsdaten, Eingaben aus terminierten Produktionsaufträgen und Bestellungen, sowie aus Bedarfsangaben von tatsächlichen Bestellungen und Bestellprognosen.

Auftragsempfehlungen

Aus dem Empfehlungsbericht kann der Planer empfohlene Produktionsaufträge und Lieferantenanfragen/Lieferantenbestellungen auswählen und automatisch anlegen lassen. Wenn eine Position extern eingekauft werden muss, wandelt er einen Produktionsauftrag ganz einfach in eine Bestellung um. Zur Rationalisierung des Beschaffungsprozesses lassen sich Bestellungen bei demselben Lieferanten optional zu einer Sammelbestellung zusammenfassen.

Prognosen

Sagen Sie künftige Bedarfsentwicklungen zuverlässig voraus - anhand fundierter Prognose und nicht nur mithilfe des Auftragseinganges. Solche Prognose- bzw. Dispositionsberechnungen auf der Grundlage von Absatzdaten aus der Vergangenheit oder manuell erfasster Prognosemengen helfen, den zukünftigen Bedarf an Produkten vorherzusehen und die Materialplanung dementsprechend zu gestalten. Diese Bedarfsprognosen können anschließend im Dispositionsassistenten zur Berechnung verwendet werden.

Bestandskontrolle

Durch die integrierte Bestandskontrolle verwalten Sie Artikelstammdaten, Seriennummern und Preislisten, legen Alternativartikel fest, erhöhen oder verringern Warenbestände, führen periodische Bestandsaufnahmen durch und erzeugen Kommissionierlisten für offene Kundenaufträge. Durch umfangreiche Drilldown-Optionen und verzahnte Datenbanken, filtern sie nach Bedarf zum Beispiel Kunden- oder Artikelstammdaten sowie nach Ursprungsbelegen.