Welt Backup Tag am 31. März: Heute schon Daten gesichert? -

Hand auf's Herz: Machen Sie regelmäßig ein Backup Ihrer Daten? Oder schieben Sie die Datensicherung schon wieder Monate vor sich her? Dann sind Sie nicht allein! Aus diesem Grund rief das Unternehmen 614a ltd. den Welt Backup Tag am 31. März als jährliche Erinnerung an das regelmäßige Erstellen von Sicherungskopien ins Leben. Die Initiative klärt auf, welche Konsequenzen die Vernachlässigung dieser lästig und unnötig zeitaufwendig erscheinenden Aufgabe haben kann.

Backup Management - die Stiefmutter der IT?

Die Statistik auf der Website des Welt Backup Tages verrät, wie ernst es den Nutzern von Smartphones, Tablets und PCs mit dem Thema Backup ist: Knapp ein Drittel haben noch nie eine Kopie ihrer Daten gespeichert!

Da das Backup Management nicht in einer Routine verankert ist und außerdem Zeit und Geld kostet, hat es in der Praxis nur geringe Priorität. Die Sicherung privater Daten wird immer wieder aufgeschoben oder schlichtweg vergessen. In Unternehmen hat das Backup Management oft den Status einer Nebenaufgabe der IT. Fortschrittliche Software wie SAP Business One unterstützen an diesem Punkt enorm, indem der Backup Prozess automatisiert werden kann.

Probleme ohne Daten-Backup

Vor welchen Szenarien müssen Sie Ihre Daten schützen?

Verschiedene Faktoren können Ihre Daten bedrohen, wovon einige unberechenbar sind. Selbst wenn Sie persönlich bei der Verarbeitung von Daten höchste Vorsicht walten lassen, garantiert das nicht ihre Sicherheit.

Mögliche Bedrohungen für die Sicherheit Ihrer Daten:

  • Natureinflüsse
    Technische Geräte sind anfällig gegenüber natürlichen Einflussfaktoren wie Wasser, Feuer, Elektrizität, Hitze und Kälte. Es muss nicht gleich eine Naturkatastrophe sein - oft reicht auch schon ein Versehen: Ein verschüttetes Wasserglas oder ein Kurzschluss sind realistische Situationen.
  • Kriminalität
    Die enormen Datenmengen von Unternehmen und die Identität von Privatpersonen sind attraktive Ziele für kriminelle Aktivitäten. Hard- und Software fallen Diebstahl, Hackern und Malware zum Opfer.
  • Fehlfunktionen von Hard- und Software
    Technische Geräte und Programme sind nicht unfehlbar. Dass Smartphones einfach nicht mehr funktionieren oder Computer aus unerfindlichen Gründen abstürzen, hat vermutlich jeder schon einmal erlebt. Selbst wenn der Fehler behoben werden kann, ist die Erhaltung der Daten in vielen Fällen nicht gewährleistet.
  • Menschliches Versagen
    Unbewusst und bewusst erzeugen Menschen zahlreiche Fehler, die zu unbrauchbaren Daten führen können. Die Sensibilisierung für das Thema Backup Management kann Datenverlusten vorbeugen.

Computerfehler

Jeder Tag ist Backup Tag

Im Fall der ungewollten Veränderung oder Löschung von Daten und Dateien kann deren ursprüngliche Form aus einer zuvor angelegten Sicherungskopie wiederhergestellt werden. Zu diesem Zweck sollte das Backup stets auf dem aktuellen Stand gehalten werden - eine jährlich einmal angelegte Sicherungskopie zum Welt Backup Tag wird dieser Anforderung nicht gerecht. Ob Sie monatlich, wöchentlich oder sogar täglich ein Backup Ihrer Daten machen, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Die größte Rolle spielt die Menge verarbeiteter Daten - wer täglich Dokumente erstellt und bearbeitet, sollte auch täglich eine Sicherungskopie erstellen (möglichst am Ende des Tages).
  • Ebenso ist wichtig, welchen Wert die Daten und Dateien haben: Sind sie relevant für Ihre Arbeit, vielleicht sogar existenziell für Ihre Selbständigkeit? Oder haben Fotos, Videos und Dokumente einen hohen emotionalen Wert? Auch dann sind Sicherungskopien in kürzeren Abständen zu empfehlen.

Welche Möglichkeiten gibt es, ein Backup zu machen?

Zum Erstellen und Speichern von Sicherungskopien gibt es in der Regel zwei Optionen:

 

USB Symbol

Cloud Symbol

Datenübertragung auf ein externes Speichermedium (USB-Stick, externe Festplatte, Magnetband o.ä.) Online Backup in einer Cloud

 

Beide Methoden bringen Vor- und Nachteile mit sich. Bei externen Speichermedien muss auf die korrekte Lagerung und Wartung geachtet werden. Der kostenlose Speicher von Online Services ist meist stark begrenzt, sodass hier laufende Kosten für größeren Speicherplatz entstehen, wenn ganze Laufwerke gesichert werden sollen.

Zudem wird nach dem Umfang und der Regelmäßigkeit der Datensicherungsmethode unterschieden, die zeitlich (und somit finanziell) stark variieren können:

  • Bei der Vollsicherung wird ein Backup des kompletten Datenbestands erstellt. Bei großen Datenmengen erfordert diese Art der Sicherung viel Speicherkapazität und Zeit, weshalb sie meist in größeren Abständen durchgeführt wird.
  • Als inkrementelle Zuwachssicherung wird der Prozess der Datensicherung bezeichnet, bei dem lediglich die seit dem letzten Backup hinzugefügten/veränderten Daten gespeichert werden. In der Regel erfolgt sie täglich.

Für Unternehmen empfiehlt sich eine Kombination aus beiden Backup-Methoden für ein optimales Aufwand-Nutzen-Verhältnis. Nutzer von SAP Business One profitieren beim Backup Management von täglich erstellten Sicherungskopien, die sie vor dem endgültigen Verlust relevanter Daten schützen.

 


 

Erstellen Sie regelmäßig ein Backup der Daten im ERP-System Ihres Unternehmens? Als zertifizierter SAP-Partner unterstützen wir nicht nur bei der Implementierung von SAP Business One in KMU, sondern stehen auch im Anschluss als Berater zur Seite. Bei Fragen und für SAP Schulungen zu verschiedenen Funktionen wie dem Backup Management können Sie sich vertrauensvoll an uns wenden!

 

Jetzt beraten lassen

 

Beitrag teilen:

Zurück