Kontakt

Wir helfen Ihnen gerne!

SAP Business One - Neue Lokalisierung für das Vereinigte Königreich (UK) und Nordirland -

Nun ist es Fakt, mit dem Brexit hat Großbritannien als erstes Mitglied am 31. Januar 2020 die Europäische Union verlassen. Doch was kommt jetzt? Viele europäische Unternehmen haben Handelsbeziehungen mit und Niederlassungen oder Tochterunternehmen in UK. Was passiert nun damit?

Zunächst einmal wurde ein Abkommen ausgehandelt, das eine Übergangsphase bis Ende des Jahres 2020 vorsieht. Bis zum 31. Dezember 2020 bleibt damit erstmal vieles beim Alten. In dieser Brexit-Übergangsphase besteht die Zollunion mit der EU ganz genau so, wie bisher.

Das beruhigt vorerst, auch wenn ein „harter Brexit“ damit längst nicht vom Tisch ist. Dieser wäre die Folge, wenn sich Großbritannien und die EU-Mitgliedsstaaten nicht bis zum Ende des Jahres auf eine Freihandelsabkommen einigen können und die Übergangsfrist auch nicht verlängert wird.

Lokalisierung für UK und Nordirland mit SAP Business One 10.0

Mit SAP Business One 10.0 sind Sie jedoch auch weiterhin auf alle Eventualitäten gut vorbereitet. Denn hier wird die neue Lokalisierung für das Vereinigte Königreich und Nordirland direkt mitgeliefert. Damit bleiben Ihre Unternehmen oder Tochterfirmen fit für Ihr Business.

Ob nun mit oder ohne Freihandelsabkommen, jeder dieser Wege hat potenzielle Auswirkungen auf Handel, Buchhaltung, Steuern und Berichterstattung. Diese zukünftigen Änderungen werden in der neuen Lokalisierung berücksichtigt.

 


 

Ist der Brexit für Ihr Geschäft relevant? Unser COSIB Berater-Team hilft Ihnen bei Fragen zur Lokalisierung im Speziellen und zu SAP Business One im Allgemeinen gern weiter.

 

Jetzt beraten lassen!

 

Beitrag teilen:

Zurück